· Fara ·

Überschäumende Lebensfreude! Wer glaubt, dass es sich bei den Bewohnern der windumtosten Orkney-Inseln um wortkarge Eigenbrötler handelt, der irrt gewaltig! Oder hat die vier superlebendigen Musikerinnen von Fara noch nicht kennengelernt. Höchste Zeit, dass sich das ändert! Kristan Harvey, Jeana Leslie, Catriona Price und Jennifer Austin sind in der schottischen Folkmusikszene bereits als Virtuosinnen auf der Fiedel und Piano aufgefallen. Kristan Harvey hat im Jahr 2011 sogar einen renommierten Nachwuchspreis von BBC Radio Scotland gewonnen. Catriona Price ist mit Twelfth Day unterwegs. Die vier Musikerinnen kennen sich seit ihrer frühstesten Kindheit und haben bereits in verschiedenen stilbildenden schottischen Folkbands gespielt. Als Quartett sind sie einfach unwiderstehlich! Und mit altmodischen Heimatklängen haben diese vier Grazien so gar nichts zu tun, wenn sie sie sich selbstbewusst präsentieren und ihr Debütalbum “Cross The Line” via Crowdfunding finanzieren. Klassisch könnenn diese Virtuosinnen natürlich auch: Sie sind jeweils Absolventinnen des Königlichen Schottischen Konservatoriums, der Strathclyde-Universität, des Königlich Nordischen Musik-College und der Königlichen Musikakademie.

“Cross The Line” bietet eine temperamentvolle Mischung aus traditionellen Folksongs von den Orkney-Inseln, schottischen Traditionals und Eigenkompositionen der Musikerinnen. Schon mit dem mitreißenden, übermütigen Opener “The Dragon” machen Fara klar: Langweilig wird es mit uns nicht! Wer dazu nicht tanzt, hat im Leben irgendetwas falsch gemacht! Und keine Sorge,hier bleibt es nicht rein instrumental, obwohl diese Ladies mit Fiedel und Piano mächtig Dampf machen: Mit der herzzereißenden Ballade “Three Fishers” zeigen die vier Musikerinnen, dass ihre Stimmen wunderbar miteinander harmonieren. Bei der Fara-Interpretation des Klassikers “My Heart´s In The Highlands” nach dem berühmten Gedicht des schottischen Nationaldichters Robert Burns muss man tief schlucken vor lauter Rührung! Die innige Polka “Shapinsay” hält auf wunderbare Weise die Balance zwischen Nachdenklichkeit und Überschwang.

Dass es sich bei Fara um die vielleicht aufregendste schottische Newcomerband handelt, ist zuhause nicht unbemerkt geblieben. Celtic Music Radio kürte das Debüt bereits zum “Album der Woche”! “Supertalentiert und wunderbar.