· Lata Donga ·

Copyright: Sandra Jascherica

In den kleinen baltischen Republiken viel Neues! In Lettland ist seit dem Erreichen der Unabhängigkeit in den frühen 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine sehr lebhafte, kreative und experimentierfreudige Folkmusik-Szene entstanden. Die Musiker entdeckten voller Begeisterung ihre traditionellen Lieder und Instrumente wieder. Viele Melodien wurden seit Jahrhunderten mündlich überliefert.

Herz und Seele von Lata Donga ist eine Familie, die bereits seit drei Generationen die Tradition der lettischen Volksmusik hochhält: Aida Rancane, Asnate Rancane, Aurelija Rancane and Andris Kapusts. Im Fokus stehen die mitreißenden Stimmen der Sänger verschiedener Generationen. Althergebrachten Traditionen, moderne Einflüsse, das kleine Lettland und die ganze große Welt, das Weibliche und das Sakrale: Das sind die Hauptinspirationsquellen, aus denen Lata Donga schöpfen. Der Albumtitel des Debütalbums “Variacijas” verweist darauf, dass die vier Ensemble-Mitglieder in den Folksongs auf verschiedene Gesangs- und Ausdrucksvariationen setzen und tradierte Volksmusik aus verschiedenen Teilen Lettlands erkunden. Auch die Arrangements speisen sich aus verschiedenen Quellen.

Der Name “Late Donga” besteht aus Wörtern aus zwei unterschiedlichen indo-europäischen Sprachen: Hindi/Sanskrit und Lataglian. In Sanskrit bedeutet “Lata” sowohl Blume, als auch Mädchen oder zarte Frau. “Donga” heißt übersetzt Ecke oder Schlupfwinkel. Auf symbolischer Ebene bezeichnet “Donga” den Ort, an dem die Götter leben. In dem es diese beiden Konzepte zusammenführt, fügt das lettische Ensemble seine eigene Bedeutungsebene hinzu: Man verbindet die Heiligkeit des Weiblichen mit seiner Verortung im Raum. Der wichtigste Platz in jedem Heim ist die Ecke, die gen Osten zeigt und mit Blumen und Kerzen geschmückt ist. Dieser Ort wird traditionell von Frauen gepflegt. Der wichtigste Platz in dieser sakralen Ecke kommt aber immer dem Hausherren, also dem Mann zu.

Auf “Variacijas” tauchen wir in den reichen Schatz der lettischen Folk-Tradition: Mit Hochzeits- und Mitsommmer-Liedern. Mit Herbstliedern und Hirtenliedern. Und das klingt unglaublich frisch und lebendig und ist von einer beeindruckenden Präsenz!

Übrigens sind Asnate Rancane und Aurelija Rancane des derzeit wohl aufregendsten lettischen Folk-Ensembles Tautumeitas (ebenfalls bei CPL-Music) aktiv.