· Modus Quartet ·

„Facing East“ zelebriert wunderbar beschwingte, farbenfrohe Klänge und überzeugt mit dem hohen technischen Können der Musiker ebenso wie mit ihrer überschäumenden Spielfreude: Eine mitreißende Mischung, die von Melancholie bis Euphorie das ganze Spektrum der Gefühle auslotet. Die Klänge aus vier verschiedenen Ländern verschmelzen hier zu einem beschwingten Weltmusik-Sound.

Foto: Friedrich Schweiger

Ein souveräner Grenzgänger zwischen den Stilen: Der in der Schweiz lebende israelische Perkussionist Omri Hason verbindet mit seinem Modus Quartet so unterschiedliche Musikgenres wie armenische Musik, Jazz und orientalische Klänge. Das ist echter Weltmusik-Jazz aus der Levante! Das beschwingte Akkordeonspiel des Italieners Antonello Messina passt bestens zum erzcoolen Kontrabass des Schweizers Lorenz Beyeler und zu den betörenden Vocals der syrisch-armenischen Sängerin Houry Dora Apartian. Auf „Facing East“ verschmelzen die Musiker mediterrane Folklore mit treibenden Morgenland-Rhythmen und einer guten Prise grooviger Jazz-Sounds. Ganz klar: Omri Hasons Hauptinteresse gilt dem Dialog verschiedener Kulturen.

„Facing East“ zelebriert wunderbar beschwingte, farbenfrohe Klänge und überzeugt mit dem hohen technischen Können der Musiker ebenso wie mit ihrer überschäumenden Spielfreude: Eine mitreißende Mischung, die von Melancholie bis Euphorie das ganze Spektrum der Gefühle auslotet. Die Klänge aus vier verschiedenen Ländern verschmelzen hier zu einem beschwingten Weltmusik-Sound.

„Das Modus Quartet spielt einen frischen Oriental Jazz, wie man ihn leider nur selten hört”, schwärmt die „Neue Züricher Zeitung“

Houry Dora Apartian
vocals

Antonello Messina
accordeon

Lorenz Beyeler
double bass

Omri Hason
middle-eastern percussion, hang